Browsed by
Schlagwort: Atheismus

Salz im religiösen Eintopf? – Missionarisch leben im Zeitalter oberflächlicher Toleranz

Salz im religiösen Eintopf? – Missionarisch leben im Zeitalter oberflächlicher Toleranz

In der Ringparabel in „Nathan der Weise“ erzählt Gotthold Ephraim Lessing von einem Vater, der einen wertvollen Ring besitzt. Auf seinem Sterbebett lässt er seine drei Söhne kommen. Jedem übergibt er einen Ring mit der Aussage, dass dieser der wahre sei. Dann stirbt er. Keiner der Söhne weiß, ob er das Original oder die Kopie hat. Jeder glaubt aber natürlich, dass sein Ring der echte ist.

Diese Ringparabel drückt eine Grundauffassung der Aufklärung aus: Die Religionen – hier durch die Ringe symbolisiert – sind alle nützlich, da und insoweit sie dem Gläubigen das Gefühl geben, etwas Wertvolles zu besitzen. Sie sind aber da schädlich, wo sie zur Abgrenzung von den anderen und einem absoluten Wahrheitsanspruch führen. Die Moral von der Geschichte: Jeder soll seine eigene Auffassung haben, diese aber nicht zur Norm erheben. Nur, wenn der eigene Glaube mit Zweifel gepaart ist, kann Religion nützlich sein und ihr friedensgefährdendes Potential in Schach gehalten werden.

Weiterlesen Weiterlesen

Einsteigen in die Jesus-Geschichte – Wie wir heute Erfahrungen mit dem wirklichen Jesus machen können

Einsteigen in die Jesus-Geschichte – Wie wir heute Erfahrungen mit dem wirklichen Jesus machen können

Was von Anfang an war, was wir gehört haben, was wir gesehen haben mit unseren Augen, was wir betrachtet haben und unsere Hände betastet haben vom Wort des Lebens … was wir gesehen und gehört haben, das verkündigen wir auch euch, damit auch ihr mit uns Gemeinschaft habt, und unsere Gemeinschaft ist mit dem Vater und mit seinem Sohn Jesus Christus.

  1. Johannes 1, 1-3

 

Anfang der neunziger Jahre war ich in Moskau zu missionarischen Vorträgen an der Universität. Nachdem ich vor der Fakultät über Jesus gesprochen hatte und einige Hinweise auf außerbiblische Quellen und Belege gebracht hatte, meldete sich ein Professor mit folgender Frage: „Verstehe ich Sie richtig, dass Sie sagen wollen, dass Jesus eine reale historische Person war?“ Diese Frage erstaunte mich, und ich fragte zurück, dass ich das sehr wohl meine, aber was der Grund seiner Frage sei. Er antwortete: „Wir haben gelernt, dass Jesus eine Märchengestalt ohne historische Wirklichkeit ist.“ Und er erzählte dann einige Gründe, die in der sowjetischen Erziehung für die angebliche Geschichtslosigkeit von Jesus angegeben wurde.

Weiterlesen Weiterlesen